zum Inhalt springen

Dr. Ursula Gießmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum: 3.142 (ehem. 321) - 3. Etage, HF Hauptgebäude
Adresse: Gronewaldstraße 2, 50931 Köln
Telefon: 0221-470-2003
E-Mail: ursula.giessmann@uni-koeln.de

Tätigkeit und Aufgabenfelder:
Betreuung des Vertiefungsmoduls, Prüfen und Bewerten, Digitale Lehre, Forschendes Lernen
Mein Motto für die Lehre:
„Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden.“ (Galileo Galilei)
Werdegang:
  • seit 6/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität zu Köln.
  • 10/2014 – 05/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Research-Lab „Transformations of Life“ der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Universität zu Köln.
  • 12/2015 – 10/2016 Mutterschutz und Elternzeit.
  • 10/2011 – 09/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters / Schwerpunkt Spätmittelalter des Historischen Instituts der Universität zu Köln.
  • 02/2011 – 08/2011 Lehrauftrag am Kunsthistorischen Seminar der Universität Basel.
  • 02/2012 Promotion zum Dr. phil., Humboldt-Universität zu Berlin.
  • 04/2006 Magister Artium im Fach Mittelalterliche Geschichte, Politikwissenschaft und Neuere/Neueste Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin.
Forschungsschwerpunkte & -Interessen:
Connected Curriculum, Forschendes Lernen, Digitale Lehre, Interdisziplinäre Lehre
Veröffentlichungen:

Monographien:

  • mit Julia Bruch: Digitale Lehre in der Geschichtswissenschaft, Schwalbach/Ts. 2017.
  • Der letzte Gegenpapst: Felix V. – Studien zu Herrschaftspraxis und Legitimationsstrategien (1434–1451), Köln/Weimar/Wien 2014 (Papsttum im mittelalterlichen Europa, Bd. 3).

Herausgeberschaft:

  • gemeinsam mit Susanne Frölich-Steffen und Hendrik den Ouden: Kompetenzorientiert prüfen und bewerten - Didaktische Grundannahmen, rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Handlungsempfehlungen, Leverkusen 2018 (im Druck)

Aufsätze in Auswahl:

  • Hochschulprüfungen seit der Bologna-Erklärung – Historische Perspektiven und aktuelle Problemlage, in:  Kompetenzorientiert prüfen und bewerten - Didaktische Grundannahmen, rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Handlungsempfehlungen, Leverkusen 2018 (im Druck).
  • Digitales Publizieren und Forschendes Lernen in den Geschichtswissenschaften, in: Forschendes Lernen – The Wider View, hg. v. Nils Neuber, Walther Paravicini und Martin Stein, Münster 2018, S. 221–225.
  • Felix V, The Last Antipope, in: Companion to the Council of Basel, hg. v. Michiel Decaluwe, Gerald Christianson and Thomas Izbicki, Leiden/Boston 2016, S. 443–467.
  • Die Gegenwart der Religion im Mittelalter – Zeiten, Feste, Rituale, in: Praxis Geschichte 5/2015, S. 5–13.
  • Bewegliche Fixierungen für Reich und Stadt – Die Dreikronenbanner Kölns, in: Europa, das Reich und die Osmanen. Die Türkenreichstage von 1454/55 nach dem Fall von Konstantinopel. Johannes Helmrath zum 60. Geburtstag, hg. v. Marika Bacsoka, Anna-Maria Blank, Thomas Woelki, Frankfurt a. M. 2014 (Zeitsprünge. Forschungen zur Frühen Neuzeit. Studies in Early Modern History, Culture and Science, 18), S. 101–113.
  • Textilität – Die Stofflichkeit Kölns im späten Mittelalter, in: Geschichte in Köln 60 (2013), S. 211–219.
  • Rom in Basel? Zeremoniellbeherrschung von Gegenpapst Felix V., in: Musik and Culture in the Age of the Council of Basel, ed. Matteo Nanni, Turnhout 2013, S. 309-319.
  • Die renuntiatio Felix’ V. (1449), in: Gegenpäpste. Ein unerwünschtes mittelalterliches Phänomen, hg. v. Harald Müller, Brigitte Hotz, Köln/Weimar/Wien 2012 (Papsttum im mittelalterlichen Europa, 1), S. 391–410.
  • Von Schätzen und Landschaften: Savoyische Verhältnisse unter Amadeus VIII. – Felix V., in: Das Ende des konziliaren Zeitalters (1440-1450): Versuch einer Bilanz, hg. v. Heribert Müller, München 2012 (Schriften des Historischen Kollegs, 86), S. 83–101.
  • »Fast das Zentrum des Christentums« – Basel als Stadt des Konzils, in: Konrad Witz, hg. v. Bodo Brinkmann, u. a., Ausst.-Kat. Kunstmuseum Basel, Ostfildern 2011, S. 23–31.
  • Textiles and memoria: Oberservations on the Trajan and Herkinbald Tapestry, in: Unfolding the Textile Medium in Early Modern Art and Literature, hg. v. Tristan Weddigen, Berlin 2011 (Textile Studies, 3), S. 33–44.
  • Die ‚heikle‘ Bartfrage: Verhandlungen und Zeremoniell anläßlich der Wahlannahme von (Gegen-) Papst Felix V., in: Archiv für Kulturgeschichte 91,1 (2009), S. 79–98.
  • Unsere Gesellschaft verfügt über kein Jenseits mehr, in: Merkur 670 (2005), S. 166–169.